Historisches Tempo Werk

Historie

Früher wurden hier Autos gebaut. Heute nimmt Ihr Unternehmen hier Tempo auf

Das Tempowerk ist ein Ort deutscher Ingenieurskunst. Mitte der 30er Jahre wurden hier die berühmten Tempo-Wagen gebaut; kleine Lastwagen auf drei Rädern, mit denen die Trümmer des zweiten Weltkriegs weggeschafft wurden – ein Meilenstein moderner Industrie. Seitdem hat sich das rund 30.000 Quadratmeter große Gelände rund um den Tempowerkring beständig gewandelt. Begonnen als Produktionsstätte für Autos, entwickelte sich in den vergangenen Jahrzehnten aus einem reinen Industrie- ein pulsierender Technologiestandort, an dem kleine und mittelständische Firmen mit technologischem Hintergrund angesiedelt, miteinander vernetzt und durch kompetente Beratung unterstützt werden

Hamburgs erster Technologiepark

1985 ermöglichte die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) ihren Absolventen mit der Gründung des hit-Technopark, neue berufliche Perspektiven in einer eigenen Firma umzusetzen. Seit 1994 übernahm die Unternehmerfamilie Birkel Schritt für Schritt Gebäude und Verwaltung des Technologieparks. Er war der erste Technologiepark in Hamburg und einer der größten privaten in Deutschland.

Räume für Forschung, Entwicklung und Produktion
Initiatoren und Begründer des Technologiezentrums waren Mitte der 1980er-Jahre Professoren der TUHH, die in Zusammenarbeit mit der Hansestadt Hamburg auf dem Gelände des ehemaligen Tempo-Dreirad-Werks das „Hamburger Institut für Technologieförderung“ – kurz hit - errichteten. Jungunternehmer, zumeist Absolventen der TUHH, erhielten bezahlbaren Mietraum für Forschung, Entwicklung und Produktion sowie technische und organisatorische Unterstützung.

Campus-Atmosphäre durch Park-Architektur
Seit 1994 leitete Wolfram Birkel den hit-Technopark, seit 2005 ist sein Sohn Christoph – zunächst zusammen mit dem Vater – Chef des Technologieparks. Die Unternehmerfamilie Birkel baute Bürogebäude in einer als Park gestalteten Landschaft und erweiterte den Standort beständig. Durch die pavillonartige Architektur entstand eine Campus-Atmosphäre, in der sich Firmengründer sowie erfahrene Unternehmer und ihre Mitarbeiter wohlfühlten. Mit der Schaffung dieser Rahmenbedingungen wurde im hit-Technopark die Kommunikation zwischen Unternehmern, Wissenschaftlern und Forschern am Wirtschaftsstandort Hamburg bis heute gefördert.

Verbindung von Geschichte und Zukunft
Mit der Umbenennung von hit-Technopark in Tempowerk Anfang 2021 wurden nun Geschichte und Zukunft verbunden. Nach rund 30 Jahren ist das Tempowerk einer der größten privat finanzierten Technologieparks Deutschlands.

Das Umweltkonzept "hit goes green"

Vom Industrie- zum Technologie-Standort

Das historische Tempowerk früher und heute
1928

Gründung der Tempowerke.

Der Tempo
1985

Professoren der TUHH und Stadt Hamburg gründen Hamburger Institut für Technologieförderung. Der hit-Technopark war zu dieser Zeit 2000 Quadratmeter groß und beheimatete 15 Gründer.

1994 – 2014

Familie Birkel baut neue Gebäude und vermietet sie an die hit GmbH. Der hit-Technopark wächst auf 18 Gebäude und hat nun eine Fläche von 30.000 Quadratmetern.

2016

Der hit-Technopark wird CO2-frei und plant eine Verdopplung der Mietfläche.

1978

Stilllegung des Tempowerks. Die Freie und Hansestadt Hamburg übernimmt das Gelände.

1990

Wolfram Birkel mietet sich im hit ein und beteiligt sich an Unternehmen.

1998

Familie Birkel übernimmt die Verwaltung und beginnt mit der Umbenennung in den hit-Technopark.

2021

Hallo Tempowerk, tschüss hit-Technopark: Die Location wird vom Technologiepark zum modernen Konferenz- und Eventzentzentrum entwickelt – inklusive eigens geführtem Hotel und Restaurant.